WITTENBERG – WO ALLES BEGANN

19.-22.Mai 2017

Eisleben und Mansfeld – Erinnerungen an die Kindheit des Reformators

 

Zum Jubiläumsjahr haben sich alle Orte, an denen Luther lebte und wirkte aufs Beste vorbereitet mit Sanierungen der Gebäude, mit großen Sonderausstellungen und besonderen Führungen ‚auf Luthers Spuren‘. Vor allem gilt dies für Wittenberg – wo alles begann, aber auch kleinere Städtchen waren über Jahre mit Restaurierung und Sammlung von Exponaten beschäftigt – davon profitieren wir jetzt. Bei unseren Exkursionen lernen wir aber auch die Landschaft kennen, die der junge Martin Luther vor Augen hatte: ein geruhsames, von der Landwirtschaft geprägtes Bild im Unteren Saaletal.

Wir wohnen in einem eleganten Hotel in Leipzig, auch in dieser Stadt werden wir Spuren des Reformators entdecken.

Sonntag: Über die Autobahn Eisenach – Weimar – Jena – mit angenehmen Pausen erreichen wir Leipzig am frühen Nachmittag und unternehmen nach dem Ein-Check im Hotel eine kleine Stadtführung ‚auf Luthers Spuren‘.

Samstag: Heute steht WITTENBERG im Programm und diese Stadt hat im Jubiläumsjahr eine Menge zu bieten. Wir beginnen mit einer Stadtführung zur Orientierung, auf dem Marktplatz begrüßen uns die Reformatoren der ersten Stunde: Luther und sein Kollege Melanchthon. Wir sehen das Lutherhaus, die Werkstätten des Lucas Cranach ¸und die Schloßkirche – danach besuchen wir die große Sonderausstellung ‚Luther! 95 Menschen-95 Schätze‘ – in der folgenden recht ausgedehnten Mittagspause haben Sie Gelegenheit, das berühmte Asisi-Panorama zu besuchen. Hier erleben Sie Wittenberg im 16.Jh., Luther als Mönch, Luther als Professor der Theologie mit all den bekannten Persönlichkeiten seiner Zeit: Katharina von Bora, Philipp Melanchthon und die berühmten Reformatoren im Kreise Luthers – als Schlußpunkt wählten wir das Melanchthonhaus, hier wird uns in anschaulicher Weise die Welt des Reformators nahe gebracht. – Rückfahrt nach Leipzig.

Sonntag: Wichtige Stationen im Leben Luthers sind die Orte wo er seine Kindheit, aber auch seine letzten Tage verbrachte:

EISLEBEN "Von daher bin ich…", so heißt die Ausstellung, die wir in Luthers Geburtshaus besuchen werden, aber auch Luthers Sterbehaus ist zu sehen mit der Ausstellung ‚Luthers letzter Weg‘ von Wittenberg nach Eisleben.

MANSFELD "Ich bin ein Mansfeldisch Kind", hier verbrachte der Reformator einen einen wesentlichen Teil seiner Kindheit, wir begeben uns auf eine kleine Stadtführung, die auch Luthers Elternhaus zeigt. – Rückfahrt durch das geruhsame Mansfelder Land nach Leipzig.

Montag: Nun treten wir die Heimreise an, aber nicht, ohne kurz in Lützen vorbeizuschauen, wo wir die Gedenkstätte des großen protestantischen Heerführers  Gustav II Adolf sehen, der bei der Schlacht um Lützen 1632 fiel – ein Stück Schweden mitten in der deutschen Landschaft zu Ehren des großen Königs.

Wiederum mit angenehmen Pausen kehren wir am späten Nachmittag nach Hause zurück.

 

                                                  €   569.00
Einzelzimmerzuschlag     €     80.00

 

Diese Leistungen sind im Reisepreis enthalten: Fahrt im bequemen Fernreisebus, Übernachtung mit Frühstücksbuffet im 4-Sterne-Hotel in Leipzig, sämtliche Ausflüge wie beschrieben, Stadtführung ‚Auf den Spuren Luthers‘ in Leipzig, Stadtführung in Wittenberg, Eintritt zur Sonderausstellung zum Jubiläum der Reformation, Eintritt zum Asisi Panorama, Eintritt und Führung im Melanchthonhaus, Stadtführung in Eisleben mit Geburtshaus und Luthers Taufkirche St.Petri-Pauli, Stadtführung in Mansfeld, unsere sorgfältige Reiseleitung mit kompetenter Einführung in die Geschichte und Theologie Martin Luthers während der Hinreise, Insolvenzversicherung.

AUGSBURG – STADT DER CONFESSIO AUGUSTANA

17./18.Juni 2017

...und des Augsburger Religionsfriedens

 

Wenn man im Lutherjahr vom großen Wittenberger Reformator spricht, sollte man auf keinen Fall die Stadt Augsburg vergessen. Die ‚Augsburger Konfession‘ ist bis zum heutigen Tage Grundlage evangelisch-lutherischer Kirchen.

1530 formulierte Melanchthon in enger Zusammenarbeit mit Martin Luther ein Bekenntnis der Protestanten in 28 Artikeln, das Kaiser Karl V beim Reichstag in Augsburg vorgelegt wurde in der Hoffnung auf eine gütliche Einigung mit dem Kaiser und der römischen Kirche. Der Versuch scheiterte. Jedoch wurde im Jahre 1555, ebenfalls im Rahmen eines Reichstages, in Augsburg der ‚Augsburger Religionsfrieden‘ gesetzlich verankert, der die dauerhafte Koexistenz von Luthertum und Katholizismus im Heiligen römischen Reich deutscher Nation  garantierte.

Wichtige Ereignisse, die im Jubiläumsjahr die Stadt Augsburg interessant machen. Darüberhinaus werden wir die Spuren Dr.Martin Luthers verfolgen, die er bei seinem Aufenthalt in der Stadt hinterlassen hat, als er anläßlich des berühmten Streitgespräches mit dem Kardinal und Dominikanerpater Cajetan 1518 in der Stadt Augsburg zu Gast war.

 

Samstag: Bei unserer Fahrt über die Autobahn durch die wunderschöne Landschaft Frankens und Schwabens besuchen wir Neresheim mit seiner prächtigen Abteikirche, nach den Plänen von Balthasar Neumann erbaut. Am späten Nachmittag kommen wir in Augsburg an und wohnen im eleganten Dorint-Hotel.

 

Sonntag: Am Vormittag begeben wir uns auf die ‚Lauschtour‘, die St.Anna-Kirche, in der Luther predigte, die ‚Lutherstiege‘, wo er Unterkunft fand – heute ein Luthermuseum, am kleinen Gallenkirchlein, dem Ort, an dem er aus Augsburg fliehen mußte, ‚Dahinab‘ heißt es bis heute. Selbstverständlich besuchen wir auch die ‚Fuggerei‘, eine Siedlung, die die vermögenden Fugger für Bedürftige gründeten etwa zu Zeiten des Reformators. Im Fugger-Welser-Museum besuchen wir nach der Mittagspause die Sonderausstellung ‚Luther und der Kapitalismus‘, ganz sicher eine Darstellung, die auch einen aktuellen Bezug zu der Gegenwart bedeutet.  Über die Autobahn mit einer angenehmen Zwischenpause kehren wir heim, bereichert mit sehr viel Wissen und Verständnis über Reformation und Gegenwart

 

                                                          €     239.00
Einzelzimmerzuschlag             €       38.00

 

Fahrt im komfortablen Fernreisebus, wir wohnen im Dorint-Hotel Augsburg mit Abendessen und Frühstücksbuffet, Kirchenführung in Neresheim, Stadtführung ‚Auf den Spuren Luthers‘ in Augsburg mit Eintritt in die Fuggerei, Eintritt und Führung zur Sonderausstellung im Fugger-Welser-Museum, unsere sorgsame und kompetente Reiseleitung mit der Darstellung der ‚Confessio Augustana‘ und den Auswirkungen des Augsburger Religionsfriedens während der Hinreise, Insolvenzversicherung.

DIE WARTBURG – ERFURT – SCHMALKALDEN

5.-17.September 2017

Wichtige Stationen Luthers auf dem Weg der Reformation

 

Dies ist das letzte Unternehmen im Rahmen unserer ‚Luther-Reisen im Jubiläumsjahr‘.
Und wieder bewegen wir uns in der Geschichte des großen Reformators: die ersten Anzeichen der kritischen Auseinandersetzung mit den Lehren der römischen Kirche, die gewaltige Arbeit der Übersetzung des Neuen Testamentes ins Deutsche, schließlich das große Problem mit den Folgen der Kirchentrennung.
Die Wartburg als erstes Ziel, 1521 ‚Junker Jörg‘ in Schutzhaft, die Lutherstube, die Ausstellung ‚Luther und die Deutschen‘. Erfurt, 1501, Luther, der Student, 1505, bedeutsamer Eintritt in das Augustinerkloster. Schmalkalden, 1531, der Schmalkaldische Bund, Verteidigungsbündnis protestantischer Fürsten und Städte unter der Führung von Kursachsen und Hessen gegen die katholische Religionspolitik Kaiser Karls V.

 

Freitag: Wir besuchen die Wartburg – Führung in der Festung – Besuch der Sonderausstellung ‚Luther und die Deutschen‘ – nach der Mittagspause ist Eisenach zu Füßen der Wartburg unser Ziel – eine kleine Stadtführung endet am Lutherhaus mit seiner bemerkenswerten neuen Dauerausstellung – am späten Nachmittag fahren wir nach Erfurt in unser komfortables Hotel Mercure.

 

Samstag: Der Vormittag ist der Stadt Erfurt gewidmet . eine Stadtführung bringt uns alle Sehenswürdigkeiten nahe – am Nachmittag wollen wir uns im Augustinerkloster einfinden, in dem Dr.Martin Luther seine Tage als Mönch verbrachte – eine Führung vermittelt uns Näheres über das – heute evangelische – Kloster und seine Ausstellung ‚Bibel – Kloster –Luther‘.

 

Sonntag: Wir verlassen Erfurt und fahren durch die reizvolle Landschaft des Thüringer Waldes nach Schmalkalden – die Stadt – ehemals hessisch – ist durch den Schmalkaldischen Bund berühmt geworden – wir werden die kleine Stadt während einer Führung erkunden – am Nachmittag besuchen wir die nahe gelegene Wilhelmsburg, ein Juwel unter den Renaissance-Schlössern aus dem Ende des 16.Jh.- ein Orgelspiel auf einer der vier ältesten Holzorgeln der Welt ist eine besondere Zutat – Hier gibt es ebenfalls eine Sonderausstellung zum Lutherjahr ‚Der Schmalkaldische Bund, der politische Arms der Reformation‘ – dies setzt einen stilvollen und schlüssigen Endpunkt zu allen unseren Exkursionen im Lutherjahr und nun können wir, beladen mit neuem Wissen und Erkenntnissen, getrost nach Hause fahren.

 

                                                                        €    398.00
Einzelzimmerzuschlag                           €      75.00

 

Im Preis enthalten sind folgende Leistungen: Fahrt im modernen Fernreisebus, wir wohnen im Mercure-Hotel Erfurt mit Frühstücksbuffet und Abendessen am Anreisetag, Kulturförderabgabe der Stadt Erfurt, Eintritt und Führung/Audio-Guides durch die Ausstellung ‚Luther und die Deutschen‘ auf der Wartburg, Eintritt zum Lutherhaus in Eisenach, Stadtführung in Erfurt, Eintritt und Führung im Augustinerkloster Erfurt, Stadtführung in Schmalkalden, Eintritt und Führung im Schloß Wilhelmsburg, Orgelspiel in der Schloßkirche, unsere liebevolle Reiseleitung mit Erläuterungen zum jeweiligen Ziel und Thema, Insolvenzversicherung.

Richard Wagners großartiges Werk

6./7.Mai 2017

DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG  in Meiningen

 

Dies ist eine Wochenendreise, die uns neben dem Genuß der großen Oper Richard Wagners Gelegenheit gibt, endlich wieder einmal die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Theaterstadt Meiningen zu bewundern. Die Hofkapelle Meiningen hat in der Vergangenheit bereits erwiesen, daß sie durchaus in der Lage ist, die Meisterwerke Richard Wagners in Szene zu setzen, als sie den ‚Ring der Nibelungen‘ präsentierte. Man kann sich also durchaus auf ‚Die Meistersinger‘ freuen, eine der deutschesten Opern um dichtende Handwerksmeister aus dem Mittelalter und die historische Figur des Hans Sachs.

 

Samstag: Bei unserem Weg durch die Rhön – ein wunderschönes Naturerlebnis im Frühling – werden wir eine Mittagspause im Gourmet-Restaurant Kehl in Tann/Lahrbach einlegen – danach laden wir Sie ein, in Meiningen die berühmte ‚Welt der Kulisse‘ zu besuchen. Wir gönnen uns ein wenig Ruhe und Entspannung im Hotel bevor wir zum Theater fahren:

Richard Wagner ‚DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG´, Beginn 17.00 Uhr

Rücktransfer zum Hotel.

Sonntag: Jetzt wollen wir Meiningen sehen, eine Stadtführung bringt uns die Geschichte der Stadt und ihre sehenswerten Gebäude aus dem 16.-19.Jh.nahe. Nach der Mittagspause statten wir der Elisabethenburg einen Besuch ab, dem Schloß des ‚Theaterherzogs‘ Georg II mit seinem rokokohaften Reichtum in vielen Räumen. Nun treten wir die Heimreise an mit einer kleinen Pause im Rasthof Schlüchtern. Ein Wochenende des musikalischen Hochgenusses und reicher Erlebnisse geht zu Ende.

                                                                                   €    249.00

Einzelzimmerzuschlag                                      €      18.00

 

Im Preis enthalten sind folgende Leistungen: Fahrt im bequemen Fernreisebus, wir wohnen in komfortablen, gastfreundlichen Hotels mit Frühstücksbuffet, Eintritt zum Kulissenmuseum, Stadtführung in Meiningen, Eintritt und Führung in der Elisabethenburg, beste Plätze im Parkett des Meininger Theaters zur Aufführung der ‚Meistersinger‘, unsere kompetente Reiseleitung mit Einführung von Richard Wagners ‚Meistersingern‘ während der Hinreise, Insolvenzversicherung.

 

Pfingstmontag, 5.Juni 2017: Emmerich Kálman, GRÄFIN MARIZA

Feuriger Csárdás und melancholische Zigeunermusik. Wann wurde je die Liebe im Musiktheater inbrünstger besungen, als in der ´Gräfin Mariza`?                       €     74.00

Seniorenrabatt (über 65 Jahre) bei allen Aufführungen:  €  3.00