DIE ELBPHILHARMONIE HAMBURG

16.-18. Juni 2018

Wir haben es geschafft: nach langem Ringen haben wir Karten zu einem großartigen Konzert in der Elbphilharmonie zur Verfügung.
Reisen Sie mit uns in die Hansestadt Hamburg und besuchen Sie das neue kulturelle Wahrzeichen der Stadt. Das spektakuläre 110 m hohe Gebäude ist im Strom der Elbe, direkt in der Hafencity gelegen und der Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt geworden. Das gläserne Meisterwerk beherbergt neben dem großen Konzertsaal u.a. die Aussichtsplattform ‚Plaza‘, die ein 360 Grad Panorama über die Stadt bietet.
Ein wahrhaft exclusives Konzert erwartet Sie:

Die Symphoniker Hamburg
Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu ‚Cosi fan tutte‘ KV 588
Konzert für Klavier und Orchester d-moll KV466
Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 316a
Sinfonie D-Dur KV504 ‚Die Prager‘

Eine Stadtrundfahrt am Vormittag des 2.Tages bringt Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt nahe. 2 Stunden vor Konzertbeginn besteht die Möglichkeit, die Aussichtsplattform ‚Plaza‘ zu besuchen. Wir wohnen im 4-Sterne-Hotel Novum Belmondo im Zentrum der Stadt. Am Rückreisetag laden wir Sie im Rahmen der Mittagspause zum Besuch des Vogelparkes Walsrode in der Heide ein. Dies ist der weltweit größte Vogelpark mit etwa 4200 Vögeln und damit der artenreichste Zoo der Welt.

  • € 419.00
  • Einzelzimmerzuschlag € 115.00

In diesen Reisekosten sind folgende Leistungen enthalten: Fahrt im komfortablen Reisebus, Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Hamburg mit Frühstücksbuffet, Stadtführung in Hamburg, Kultur- und Tourismus-Taxe in Hamburg, Eintritt zum Vogelpark Walsrode, Eintrittskarte zum Konzert in der Elbphilharmonie, 5.Kat.,
Unsere sorgfältige Reiseleitung, Insolvenzversicherung.

Aufpreis für höhere Kartenkategorien:

  • Kat.4 € 10.00
  • Kat.3 € 20.00
  • Kat.2 € 38.00
  • Kat.1 € 55.00

Die Kartenzahl ist sehr begrenzt. Eine sofortige Anmeldung ist zu empfehlen, Ihre Kartenwünsche werden, so weit möglich, nach der Reihenfolge der Anmeldungen erfüllt.

Im Frankenland: DIE QUELLEN DES MAINS

20.-22.Juli 2018

Unser Main begnügt sich nicht mit einer Quelle, er hat deren zwei und die wollen wir bei dieser Reise erkunden. Dabei erleben wir herrliche Mittelgebirgslandschaften wie das Fichtelgebirge nahe der tschechischen Grenze mit dem Ochsenkopf, an dessen Fuße der Weiße Main entspringt. Wir besuchen Städte, deren Ruf weit über die Grenzen Deutschlands bekannt ist: Kulmbach, die Bier-Stadt mit der Hohenzollernfestung ‚Plassenburg‘, Bayreuth, wunderbar ausgestattet zur markgräflichen Residenz durch Wilhelmine, Schwester des Großen Friedrich und weltberühmt gemacht durch Richard Wagner. Mit großer Liebe zum Detail haben wir diese Reise für Sie komponiert und wir laden Sie ein: genießen Sie all diese wundersamen Sehenswürdigkeiten, die sich unmittelbar in den Quellgebieten ‚unseres Mains‘ befinden und die darauf warten, entdeckt zu werden.


Freitag: Über Würzburg – Schweinfurt – Bamberg erreichen wir unser Ziel Bischofsgrün um die Mittagszeit. Schon während der Mittagspause wird uns ein freundlicher Reiseführer ein Bild über die Ochsenkopfregion und den jungen Main entwerfen. In seiner Begleitung fahren wir mit der Seilbahn zum Gipfel des Ochsenkopfes und besuchen anschließend die Quelle des weißen Mains.
Wir wohnen in Kulmbach, der berühmten Bier-Stadt und genießen unser Abendessen im Hotel.


Samstag: Dieser Tag ist für Bayreuth reserviert. Diese Stadt am jungen Roten Main bietet eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, angefangen von den prachtvollen Residenzbauten der Markgräfin Wilhelmine bis zu den Gedenkstätten oder ‚Wallfahrtsorten‘ der Wagnerianer. Das Markgräfliche Opernhaus werden wir besuchen, den Hofgarten, den Grünen Hügel und die Villa Wahnfried bestaunen wir bei der vormittäglichen Stadtrundfahrt. Am Nachmittag entspannen wir uns im wunderschönen Park der Eremitage bei Wasserspielen in den reizvollen Gartencafés und bewundern den jungen Roten Main, der den Park umschließt. Am Abend laden wir Sie ein zu einem typisch fränkischen Abendessen in einem urigen ‚Bierstübla‘ in Kulmbach.


Sonntag: Bevor wir abreisen statten wir dem Wahrzeichen der Stadt Kulmbach den obligatorischen Besuch ab: der Plassenburg, die hoch über der Stadt thront, eine mächtige Festung der Hohenzollern, sie beherbergt die größte Zinnfigurensammlung Deutschlands. Nach der Mittagspause heißt es Abschied nehmen vom gastfreundlichen Frankenland und dem jungen Main. Mit gemütlichen Pausen – zuletzt bei der Abendvesper in Weibersbrunn/Hochspessart – kehren wir nach Hause zurück.
€ 368.00 Einzelzimmerzuschlag € 45.00


Folgende Leistungen sind im Preis enthalten: Fahrt im bequemen Fernreisebus, wir wohnen im 4-Sterne- Hotel in Kulmbach, Frühstücksbuffet, Abendessen am Anreisetag im Hotel, am 2.Abend im urigen ‚Bierstübla‘, Programm in Bischofsgrün mit Seilbahnfahrt und Besuch der Weißmainquelle in Begleitung eines Reiseführers, Stadtrundfahrt in Bayreuth mit Besuch des markgräflichen Opernhauses, Busshuttle zur Plassenburg mit Eintritt und Führung, unsere kompetente und sorgsame Reiseleitung, Insolvenzversicherung.

BAROCK IN TSCHECHIEN

9.-13.August 2018

Barock macht sprachlos – Barock fasziniert – Barock inspiriert!
Barock ist eine Offenbarung von Bewegung, Dynamik, Emotionen und des Glaubens.
Mit allen Sinnen sollte man Barock erleben, wo kann man das am besten? Eine Landschaft mit barocker Seele haben wir in Tschechien, östlich von Prag entdeckt. Hier hat das Barock die Welt verwandelt wie kaum an einem anderen Ort der Welt.

Es gibt Leute, die sich in Ägypten mit den Pyramiden, in Paris mit dem Eiffelturm und in Prag mit der Karlsbrücke zufrieden geben. Und sie ahnen absolut nicht, was ihnen alles entgeht. Und dann gibt es Andere, die gerne verborgene Schätze entdecken. Dieses Land ist voll von ihnen und viele davon gehören zu den barocken Perlen. Sie sind überall in der Landschaft verstreut und es lohnt sich auf jeden Fall, sie zu suchen und zu finden.

In einem Land voller barocker Kleinodien ist es schwer, die funkelndsten Juwelen auszuwählen – wir sind gerade dabei…

Berühmte Baumeister wie der Italiener Carlo Lurago, die Dientzenhofers haben erstaunliche Spuren hinterlassen, jedoch ist Johann Blasius Santini-Aichel , der im ländlichen Böhmen wirkte, vielleicht der bemerkenswerteste Baumeister seiner Zeit, dabei sind Bauwerke von großer Schönheit entstanden, aber auch Kuriositäten und unglaubliche Konstruktionen, denn Santini war der Mann, der Gotik und Barock versöhnte, der Mann, der alles anders machte als seine Zeitgenossen. Seine Vision entzog sich allem , bis dahin Geschaffenen Er gilt als Schöpfer des mystischen und tief symbolischen Stils der Barockgotik.

Auf seine Spuren wollen wir uns begeben.
…dabei hören und sehen wir viel von der Geschichte unseres Nachbarlandes, erleben aber auch die einzigartige Schönheit und Vielfalt Böhmens und Mährens, herrliche Landschaftsbilder, anmutige Städte, freundliche Gastlichkeit, die berühmte böhmische Küche. Wir wohnen im eleganten 4-Sterne-superior-Hotel Best Western Premier International in der mährischen Kapitale Brünn, eine Stadt, die zweifellos einen Besuch wert ist.

Donnerstag: Unsere Reise nach Brünn. Würzburg – Nürnberg – die Oberpfalz – Pilsen – Prag – Brünn.

Freitag: Erste Bekanntschaft mit dem Barock des Meisters Santini-Aichel in der Nähe von Brünn: das Benediktinerkloster Rajhrad, ältestes Kloster in Mähren, auf Pfählen im sumpfigen Gelände erbaut, im 18.Jh. von Santini umgebaut. Das Kloster ist ein wahres Abbild der leidvollen Geschichte Böhmens und Mährens seit seiner Gründung im 11.Jh. bis zur kommunistischen Regierungszeit. Die Wallfahrtskirche Krtiny, die ‚Perle Mährens‘ im malerischen Karst, eine barocke Schönheit mit der Jungfrau Maria in ihren Kronjuwelen. Nach der Rückkehr ins Hotel bleibt noch Zeit für eine umfassende Stadtbesichtigung von Brünn.

Samstag: Kuttenberg, das heutige Kutna Hora: die ganze Stadt ist eine einzige Sehenswürdigkeit, reich geworden durch den Silberbergbau, seit Mitte des 16.Jh. von den Jesuiten barockisiert, gegenreformiert, zum Zentrum von Bildung und Kultur erhoben. Wir besichtigen den Dom St.Barbara, das Beinhaus in Sedlec – skurril, aber einmalig in Europa - , die Kathedrale, eine Kuriosität mit elegantem Innenausbau des Meisters Santini. Auf dem Rückweg nach Brünn besuchen wir noch das Kloster Zedliv, die Stiftskirche nach den Plänen Santinis in seinem typisch böhmischen Stil der Barockgotik erbaut.

Sonntag: Inzwischen wissen wir alle, was der seltsame Begriff ‚Barockgotik‘ bedeutet. Heute aber werden wir die wohl ‚irrste‘ Kirche überhaupt besuchen, natürlich von Santini entworfen: ‚der Stern des Nepomuk‘, tatsächlich ein Stern, dessen Anlage mit dem Zirkel gezeichnet wurde. Die Wallfahrtskirche liegt hoch über der Stadt Zd’ár nad Sazavou. Nach all den interessanten, aber sonderbaren Bauten des Meisters Santini ist dies wohl der absolute Höhepunkt unserer Entdeckungsreise.

Montag: Reich an sensationellen Erlebnissen kehren wir nach Hause zurück mit angenehmen Pausen unterwegs in Wernberg-Köblitz zur Mittagspause und zur Abendevesper im Hochspessart.

€ 798.00 Einzelzimmerzuschlag € 125.00

Diese Leistungen sind im Preis enthalten: Fahrt im komfortablen Fernreisebus, wir wohnen im 4-Sterne-superior-Hotel in Brünn mit Halbpension, alle Ausflüge wie beschrieben in Begleitung eines deutschsprechenden Historikers, Eintritte in die Kirchen, Stadtführung in Brünn, unsere sorgfältige und liebevolle Reiseleitung, Insolvenzversicherung.