Tagesausflüge

Für einen Moment deM alltag entfliehen

lucullus-fahrten

Unsere beliebten Lucullus - Fahrten

  weil sie Informatives und Leckeres rund um Nahrungsmittel bieten, gerade in unserer Zeit, die von Skandalen in dieser Branche erschüttert wird, so aktuell wie nie


   weil die kleinen Reisen durch ausgewählt schöne Landschaften führen


  weil ein bisschen Kultur stets das Sahnehäubchen ist


   weil sie einem angenehmen Zeitplan folgen: nicht zu früh abfahren
– nicht zu spät nach Hause kommen

unsere Serie:

Flüsse in Deutschland

Wir haben angekündigt, uns in dieser Saison mit dem Rhein zu beschäftigen. Das ist gewiss ein gewaltiges Projekt, ist doch der Rhein Deutschlands berühmtester Strom und neben seiner gewichtigen Bedeutung als uralter Verkehrsweg und Schöpfer großartiger Bilderbuchlandchaften - wo eine Burg auf die andere schaut – von erheblicher politischer Bedeutung in der Vergangenheit gewesen. Heute allerdings als Grenzfluß zwischen der Schweiz und Frankreich können wir seine Verbindung zu den Nachbarländern hervorheben. Vergessen wir nicht die REINROMANTIK mit der wir uns am Mittelrhein beschäftigen müssen, vom Ende des 18,Jh, bis ins späte 19.Jh. eine kulturgeschichtliche Epoche, die in allen Kunstgattungen ihren Niederschlag fand: Friedrich Schlegel, Goethe, Hölderlin, Kleist, Brentano und Heinrich Heine sind zu nennen aber auch Lord Byron, Victor Hugo und Mme.de Stael aus dem Ausland konnten sich dem stimmungsvollen Ambiente des Rheinstromes nicht entziehen.

Gleichzeitig haben sich Komponisten bemüht, die Rheinromantik zu erfassen: Franz Liszt, Robert Schumann mit seiner 3.Symphonie, der ‚Rheinischen‘, Richard Wagner schuf mit seinem an den Rhein verordneten Opernzyklus ‚Der Ring der Nibelungen‘ ein weltweit bekanntes musikalisches Denkmal. Daneben gibt es volkstümliche Lieder, die den politischen Mythos ‚Deutscher Rhein‘ besingen aber auch die rheinisch-fröhliche Lebensart mit ‚Wein, Weib und Gesang‘ klingen lassen. Ballungsräume entstanden am Rhein: Köln, Düsseldorf, Duisburg mit dem großen Binnenhafen, das Ruhrgebiet – hier wandelt sich zur Zeit ein Industriegebiet in eine Kunst- und Kulturlandschaft. Vom Quellgebiet, dem St.Gotthard-Massiv, auf seinem langen Weg von 1 233 km bis zum Delta in den Niederlanden, wo er sich in unzählige kleine Wasserläufe, die ganz unterschiedliche Namen tragen, in den Weiten der Nordsee verliert, ist der Vater Rhein, der große Europäer, ein Wegbereiter für Kultur, Kunst, Technik und menschliche Begegnungen geblieben.

Buchen